Auf dieser Seite findest du eine kurze Zusammenfassung der Color Arts Vergangenheit. Dieser Text ist nicht vollständig und beschreibt einige Highlights aus jedem Jahr. Wollten wir alles erzählen, könnten wir sicher jetzt schon ein ganzes Buch damit füllen. Wir wünschen Euch auf jeden Fall viel Spaß beim lesen und vielleicht erinnert sich der/die Eine oder Andere an uns.

Klicke hier um unsere alte Seite zu öffnen. Diese Seite wurde seit Oktober 2003 nicht mehr geändert und dient nur noch als Archiv.

Es war einmal ...

1994

Begonnen hat Color Arts ca. 1994, damals noch unter der wunderlichen Schreibweise "Coulor Arts", was auf einen einfachen Schreibfehler zurückzuführen war. Die darauffolgende Diskussion war quasi vorprogrammiert. Unsere ersten Projekte schrieben wir mit GW-Basic. Das war eigentlich die erste Sprache mit der wir überhaupt konfrontiert wurden. In dieser Zeit gab es noch keine strikte Trennung zwischen Grafiker und Programmierer. Thomas und Michael programmierten beide mit GW-Basic, doch schon hier begannen allmähliche Vorlieben für Programme an sich bzw. grafische Umsetzungen.

1995
Unser GW-Basic Höhepunkt trat dann 1995 ein, mit unserem bis dato größten Projekt, "Rage against the virus". Dieses stellten wir bei Jugend Forscht vor und gewannen den zweiten Preis damit (wobei nur der erste Preis uns weitergebracht hätte). Das Programm war so umfangreich, das es zahlreiche .BAS Dateien benötigte und ein Teil des Spiels die vollen 61KB des Interpreters nutzte. Dieses Projekt enthielt Grafiken wenn man es so nennen möchte, die komplett durch Programmcode erzeugt wurden. Michael hatte seine Vorliebe also schon früh gefunden und mittels der beschränkten Möglichkeiten, das Beste für unser Projekt herausgeholt, aus der heillos veralteten Sprache. Es wurde Zeit sich einer aktuelleren Sprache zu widmen. Sehr weit sind wir anfangs nicht gekommen und endeten bei Quick Basic 4.5. Die Sprache war vom Syntax ähnlich zu GW-Basic, bot aber einen echten Compiler und weitaus mehr Speicher. Unzählige, kleine, meist unfertige Projekte (der Fluch eines jeden Hobbyprogrammierers) folgten.

1996
Viel gibt es nicht aus dem Jahr 1996 zu berichten, außer vieler weiterer unfertiger Projekte :) Michael freundete sich mit Progammen wie Improcess und NeoPaint 3.4 an. Erste Experimente damit brachten, für unsere Verhältnisse, erstaunliche Ergebnisse, die wir in unseren neueren Programmexperimenten wiederverwenden konnten. Gegen Ende des Jahres vertiefte sich Thomas in einer neuen Programmiersprache, Borland Pascal. Nicht sehr hilfreich, aber durchaus interessant war da auch das Buch "PC Underground" :) Die PC Demoszene hatte es uns angetan.

1997
Das Jahr kann man als Auftakt unserer intensivsten Zeit bis dato zählen. In diesem Jahr entstanden einige sehr interessante Projekte, die sogar vollendet wurden. Im Laufe des Jahres konnte Thomas seine Fähigkeiten rund um Borland Pascal, Demoprogrammierung und Protected Mode ausbauen und auch Michael hatte seine immer besser werdenden, grafischen Kreationen den Projekten beigesteuert. Aus der Zusammenarbeit heraus konnten wir das "PC-Shop Demo" erstellen. Das Demo bestand aus unzähligen Teilen und war eigentlich für einen Computerladen konzipiert. Man sollte das Demo im Schaufenster sehen können und der Besitzer konnte zwischen den Teilen seine Werbung mit den aktuellen Angeboten laufen lassen. Wir haben uns in Bamberg umgesehen und einen Laden gefunden, der das Demo dann auch gekauft hat. Leider war der Besitzer ein bischen, nun gestresst und konnte auch nicht wirklich verstehen was wir ihm da anboten. So lief das Demo gerade mal 2 Wochen lang, bis der entsprechende PC verkauft wurde. Danach haben wir versucht das Demo auf anderen PCs zu installieren, zu einer weiteren Vorstellung kam es dann leider nie mehr. Wer wohl der oder die Glückliche war, der das Demo auf seiner Platte hatte ? :) Im Jahre 1997 wurde auch unsere Reihe "Imaginative Magic" geboren. Dabei handelte es sich um eine Art Slideshow mit Musik. Wir packten unsere, jeweils zu diesem Zeitpunkt, besten Bilder zusammen und im Hintergrund spielte ein passendes MOD (für alle Nichttechniker, MOD ist ein Musikformat, das mit Samples arbeitet und nur die Noten usw. speichert). Diese Reihe führten wir in den kommenden Jahren noch weiter. Kurz vor Weihnachten wurde dann auch die "Xmas PC-Shop Demo" Version mit neuem Startteil fertig, auch wenn die dann doch keiner mehr so wirklich zu Gesicht bekommen hat.

1998
In 1998 führten wir unsere Arbeit fort und stellten weitere Teile der "Imaginative Magic" Reihe fertig. Das ganze Jahr über schrieben wir sehr viele (leider unfertige) Projekte und versuchten uns auch im Bereich der einfachen PC-Spiele. Zu dem Zeitpunkt war es uns letzten Endes aber nicht möglich auch nur eine unserer Spielideen umzusetzen. Thomas begann in eine neue Programmiersprache, Visual Basic, zu schnuppern um Windows Anwendungen zu schreiben. Der Löwenanteil unserer Zeit ging dann im Laufe des Jahres an Projekte, die wir zusammen mit Freunden durchführten. Dazu gehört z.B. eine total schräge CD mit Liedern, die wir selbst nachgesungen und bearbeitet haben. Die CD hieß "Gemischtes Eis - Schickeria". In diesem Jahr haben wir soviel gesungen, damit wir genug Material für eine zweite CD hatten. Diese wurde aber erst 4 Jahre später zusammengestellt :)

1999
Im Nachhinein betrachtet, war 1999 ein recht unproduktives Jahr. Eines der wenigen Projekte, die Thomas begann, war eine 3D engine für Borland Pascal. Leider waren die DOS - Tage gezählt, was den Aufwand für die engine am Ende nicht wirklich rechtfertigte. Das Projekt wurde zwar fertig, dann aber eingestellt, da es keine weitere Verwendung dafür mehr gab. Das Windows Zeitalter war in vollem Gange, nur leider keine Programmiersprache in Sicht, wie man das Ungetüm "Windows und DirectX" hätte bändigen können. Auch in diesem Jahr stellten wir weitere "Imaginative Magic" Teile fertig. Michael werkelte fleißig an neuen grafischen Kreationen.

2000
Das neue Jahrtausend war gerade erst angebrochen und wir fanden im April eine neue Programmiersprache, die versprach, Windows-  und DirectX Programmierung in einem einfachen Basic Dialekt untergebracht zu haben. Sehr skeptisch machten wir also unsere ersten Schritte mit Darkbasic. Michael, der schon seit Jahren nichts mehr mit irgendeiner Programmierung am Hut hatte, konnte sich für die Sprache sehr begeistern und zauberte in kurzer Zeit sein erstes 3D Projekt, genannt "Darkland", auf den Bildschirm. Thomas arbeitete an einem kleinen Testprojekt, bei dem ein Ball über eine Landschaft rollte. Michaels Projekt war auf sehr hohem grafischen Niveau, hatte aber einen kleinen Nachteil. Der Programmcode war eine einzige Ansammlung von "Spaghetticode", der sich nur sehr schwer erweitern ließ. Thomas hatte ein ähnliches Problem mit seinem Projekt, die Grafik war sehr unterentwickelt, doch der Programmcode war modular erweiterbar. Was lag da näher als unsere Kräfte wieder einmal zu vereinen. Michael erstellte Grafiken, Modelle usw. für unser neues Projekt, Thomas schrieb das Programm dazu. Das Spiel sollte von einem kleinen blauen Ball handeln, der über eine Landschaft rollte und verschiedene Rätsel und Aufgaben absolvieren musste. Das Spiel wurde "Darkland" getauft. Wir ergänzten uns sehr gut, konnten auch eine Demoversion mit über 15 Abschnittskarten zusammenstellen. Ja wir kamen durch einen lustigen Zufall sogar ins Programm von GiGa. Auf der Seite dort hatte man von unserem Projekt gehört und es getestet. GiGa hat uns sehr schlecht bewertet, da man von einem kommerziellen Producer ja mehr erwarten könne. Als wir das sahen, bombardierten wir GiGa, bzw. den damaligen Moderator Jochen mit zig Mails, bis er sich dann im Namen von GiGa öffentlich bei uns entschuldigte und die Leistung für ein Hobbyprogrammiererteam dann doch für gut befand. So kam unsere kleine "Darkland" Seite samt unserer grenzdebilen Konterfreies auch noch zu allem Überfluss ins Fernsehen. :) Das neue Jahrtausend begann richtig gut, auch wenn das Jahr 2000 an sich nicht gerade positiv verlief. Michael und Thomas waren auf jeden Fall angesteckt von Darkbasic und mischten doch recht intensiv in den englischen Foren mit.

2001
Im Gegensatz zum vorherigen Jahr, verlief 2001 sehr positiv. Michael stellte einen Kontakt zum englischen Hersteller von Darkbasic her und kümmerte sich sehr um eine mögliche deutsche Übersetzung. Er knüpfte Kontakte mit dem deutschen Publisher CDV und konnte letzten Endes  die Übersetzung für uns an Land ziehen. Michael übersetzte den Löwenanteil und konnte so weitere Übersetzungen, anderer Darkbasic Software Produkte (3d Gamemaker von Michael lokalisiert), vorbereiten. In diesem Jahr wurden auch die "db Worldnews" aus der Taufe gehoben und von Michael betreut. Die Seite war sehr populär in der Darkbasic Community, da es die erste Seite mit aktuellen Neuigkeiten, Spielen, Gerüchten und Interviews zum Thema war. Legendär auch das dazugehörige "davidmoore" Forum. Davon existiert laut Michael eine ca. 60MB große Kopie, doch leider scheint die entsprechende Software nicht mehr zu funktionieren. Vielleicht können wir das eines Tages einmal als Archiv online stellen? In 2001 ist aber noch viel mehr passiert. Thomas hat ein paar Spiele geschrieben (unter anderem "The lost egg"). In diesem Jahr fand auch eine doch recht beachtlich große Veranstaltung mit dem Namen DUSMANIA in der Nähe von Stuttgart statt. Dort präsentierten wir unsere Spiele, Darkbasic und unser cooles DUSMANIA Video. Die Menge war zwar von Darkbasic alleine nicht sehr zu begeistern, da sich dort viele C++ Programmierer tummelten und die Darkbasic zu beschränkt fanden, das Video aber war ein voller Erfolg. Es hat auch Spaß gemacht, es zu drehen. Fast wären wir von der Bahnpolizei verhaftet worden, da wir in der Nähe von Bahnanlagen filmen wollten und uns unterstellt wurde, wir würden "besprayte" Züge filmen wollen oder gehörten etwa selbst zur Sprayersezene (was aber nicht so war, wie ein Blick in den Kofferraum bestätigte). :) In diesem Jahr waren wir mindestens so geschäftig wie im Jahr 97/98. Nach der DUSMANIA war der Gedanke geboren, eine eigene Veranstaltung rund um Darkbasic zu organisieren. Wir sponnen alle möglichen und unmöglichen Ideen zusammen, aber leider hat Michael nicht mehr viel davon mitbekommen, da er auf der Heimfahrt früh um drei Uhr ruck zuck eingeschlafen war. Der Gedanke war zwar ein wenig auf Seite gerückt, spukte aber doch irgendwie in unseren Köpfen. Natürlich dürfen wir nicht verschweigen, dass diese Seite im Jahr 2001 auch noch online ging. Damals noch in weiß und hellblau, dann in dunkelgrau und weinrot.

2002
Auch das neue Jahr brachte viele viele Projekte/Neuigkeiten und Vieles mehr. Wir lernten den Programmierer von Darkbasic kennen. Er heißt Lee Bamber, was eigentlich reicht witzig ist, da unsere Heimatstadt Bamberg heißt. Projekt mäßig ging auch in diesem Jahr die Post ab und wir sponnen den Gedanken einer Veranstaltung soweit, dass sie am Ende wirklich stattfand. Unter dem Namen "Sync On" (was ein Befehl von Darkbasic ist) findet dieses Treffen nun schon seit 2002 statt. Wir sind stolz, das allererste Darkbasic Community Treffen angezettelt zu haben. (noch vor dem ersten englischen Treffen). Dort konnten wir auch eine spezielle Demoversion des Darkbasic Nachfolgers "Darkbasic Professional" zeigen. Das Treffen war ein voller Erfolg und es sollte noch weiter gehen. In diesem Jahr fand die erste Games Convention in Leipzig statt und wir waren auch dabei. :) Wir konnten über ein Projekt von Softgames.de auf deren Stand teilnehmen und brachten auch gleich Lee Bamber mit. Er konnte am Besten über Darkbasic Professional reden und auch dessen Fähigkeiten zeigen. Alles in Allem ein sehr schönes Jahr mit vielen tollen Ereignissen. Ach ja und auch nach all den Jahren gab es noch ein neues "Imaginative Magic". In dem Fall aber eine Komplettversion mit allen bisherigen Teilen und einem Neuen. Alle zusammen und überarbeitet für Windows. Der Download lag bei ca. 60MB weshalb wir ihn vorerst einmal deaktiviert haben. Im August haben wir dann auch noch sehr überraschend eine Anfrage der Firma DCS Automotive erhalten. Wir haben für Ihr neustes Projekt eine Demo CD erstellt, die Informationen rund um das Produkt beinhaltete.

2003
Im Jahr 2003 kam dann der große Wandel. Thomas und Michael waren mit der Ausbildung fertig und konzentrierten sich auf unterschiedliche Dinge. Michael trieb seine eigenen Projekte voran und konzentrierte sich auf die grafische Ausarbeitung seiner Ideen. Thomas programmierte weiterhin mit Visual Basic 6, Windows Anwendungen, mit Darkbasic Professional Spiele und Grafikeffekte. "db Worldnews" ging offline und wurde durch das neue Portal unter darkbasic.de ersetzt. Michael stellte nach und nach den Support der Seite ein und übertrug das "db Worldnews" Erbe an Thomas. Das Portal war eines der letzten gemeinsamen Projekte bei dem Michael die Grafik und Thomas das System aufsetzte. Michael stellte den Kontakt zu BHV her und konnte auch diese Übersetzung (zumindest das Korrekturlesen) sowie die Projektmitgestaltung für uns sicher stellen. Auch im Jahr 2003 fand ein "Sync On" Treffen statt (mit Lee Bamber!) und auch in diesem Jahr waren wir wieder auf der Games Convention am Start. Diesmal beherbergte uns der deutsche Darkbasic Professional Publisher BHV an seinem Stand und wir durften Fragen rund um Darkbasic klären. Für einen Wettbewerb entstand das kleine Spiel "Bamberman Retro", bei dem erstmals die Grafiken und Modelle nicht von Michael, sondern von einem anderen englischen Community Mitglied erstellt wurden.

2004
Das Jahr 2004 brachte nur sehr wenige Projekte zu Tage. Viele waren meist nur privater Natur bzw. auf unsere jeweilige Arbeitsstellen ausgelegt. Die "Sync On" fand auch in diesem Jahr statt, in einem jahrhunderte alten Gewölbekeller. Auch in diesem Jahr kam Lee Bamber zum Treffen und stellte eine frühe Version seines neusten Produktes vor, den FPS Creator. Thomas kümmerte sich in diesem Jahr um die deutsche Community Seite und Michael arbeitete an einem Kalenderprojekt (Bamberg 5002).

2005
Auch das Jahr 2005 brachte nicht viele gemeinsame Projekte mit sich. Thomas gründete sein eigenes Unternehmen und stellt hauptsächlich Windows Anwendungen und Internetseiten her. Michaels Kalender war ein voller Erfolg und er konnte fast die gesamte Menge verkaufen. Darkbasic ist in diesem Jahr ein bisschen unter gegangen, und Thomas hatte nur wenige Projekte und Grafikdemos geschrieben. Viele Projekte liegen auf der Festplatte und warten darauf irgendwann wieder reaktiviert oder vervollständigt zu werden. Die "Sync On" 2005 fand in diesem Jahr das erste Mal nicht in Bamberg, sondern in Berlin statt. Aufgrund der sehr geringen Besucherzahlen im Jahr zuvor hatte, man sich darauf geeinigt die Veranstaltung an unterschiedlichen Orten durchzuführen. Das Jahr verging rasend schnell und Thomas arbeitete an der FPS Creator Übersetzung.

2006
Color Arts ist nicht tot, nur im Tiefschlaf. Derzeit arbeiten wir an keinem gemeinsamen Projekt. In diesem Jahr wurde die deutsche Übersetzung des FPS Creator fertiggestellt und das Produkt ist im Handel und auf der offiziellen Homepage ( Link ) erhältlich. Die diesjährige "Sync On" findet in der Nähe von Frankfurt statt und ein Besuch auf der Games Convention steht auch noch auf dem Plan. Lee Bamber wird uns auf die Games Convention begleiten und einige Neuheiten rund um den FPS Creator präsentieren. Thomas kümmert sich weiterhin um die deutsche Community Webseite von Darkbasic und FPS Creator, Michael arbeitet an einigen Projekten rund um das Layouten und Gestalten (Kalender?). 2006 ging die erste Version des Addon Creators Shop online. Dort können Darkbasic/FPS Creator Community Mitglieder Ihre Erweiterungen an andere User verkaufen.


  
© Color Arts 1994-2007